Samstag, 29. November 2014

Thights-Twins for Chest- and Shouldertraining

Haha, wir haben heute fast unbeabsichtigt fast komplett im gleichen Outfit trainiert. Gleiche Hose, gleicher Sport-BH und FAST das gleiche Shirt. Aber ich habe mich dann zu hause spontan doch für ein anderes Shirt entschieden. Aber wir haben ja so einige Kleidungsstücke gleich (jedenfalls bei den Sportklamotten ^^).

Auf dem Programm standen heute Brust und Schultern. Angefangen haben wir nach dem Aufwärmen mit Liegestützen und und anschließend war das Bankdrücken an der Reihe. Anschließend Schrägbankdrücken und Schulterdrücken mit Kurzhanteln und dann die drei Standartübungen für die Schultern: vorgebeugtes Seitheben, Seitheben und Frontheben. Frontheben haben wir heute auch mal mit einer Scheibe gemacht - ein bisschen Abwechslung war nötig. ;-)

Das Workout:

Liegestützen
2x20 Bankdrücken nur mit der Stange
4x15-12 Bankdrücken mit steigendem Gewicht
4x12 KH Schrägbankdrücken
3x12 KH Schulterdrücken
3x15 vorgebeugtes KH Seitheben mit Drehung nach innen
3x15 KH Seitheben mit Drehung nach innen
3x15 KH Frontheben mit Drehung nach innen
3x15 Frontheben mit einer Scheibe

Wir wünschen Euch ein wunderschönes Wochenende!

My breakfast. ♥

Haha, today we accidentally trained almost completely in the same outfit. Same thights, same sports bra and ALMOST the same shirt. But at home I spontaneously decided for another shirt. But we have few same clothes (at least for sports clothes ^^).

On the program today were chest and shoulders. We started after warming up with pushups and bench press. Then incline bench press and shoulder press with dumbbells and then the three standard exercises for the shoulders: bent-over lateral raises, lateral raises and front raises. Front Raises we did today with a weight disc too - some variety was needed. ;-)

Our Workout:

Push ups
2x20 bench press with the bar
4x15-12 Bench Press with
increasing weight
4x12 Incline Bench Press with dumbbells
 
3x12 Shoulderpress with dumbbells
3x15 Bent over Raise with inward rotation
3x15 Lateral Raise with inward rotation
3x15 Front Raise with inward rotation
3x15 Front Raise with a weight disc 

We wish you a wonderful weekend!

Donnerstag, 27. November 2014

Tasty Thursday - Thuna Burger

Ich esse sehr viel Fisch und wollte euch nun einmal eine fischige Burgervariante zeigen. Ich esse sie dieses Mal mit Feldsalat und Tomaten, aber sie schmecken auch in einem Burgerbrötchen ziemlich gut, denke ich . ;-)

Die Zutaten:
  • eine Dose Thunfisch im eigenen Saft
  • eine Zwiebel
  • ein Ei
  • neutrales Eiweißpulver zum Binden
  • Rukkola
  • Salz, Pfeffer und weitere Gewürze nach Belieben
  • Kokosfett zum Braten

Die Zubereitung:
  1. die Zwiebel in einer Küchenmaschine sehr fein schneiden.
  2. Den Thunfisch abtropfen lassen und zu der Zwiebel geben. Kurz mit zerkleinern.
  3. Ei, Rukkola, Salz, Pfeffer und Gewürze hinzufügen und noch einmal kurz mixen.
  4. Sollte die Masse zu flüssig sein, binde ich sie mit neutralem Eiweißpulver. Wer das nicht hat, kann auch normales Mehl dafür nehmen. 
  5. Mit dem Löffel kleine Portionen in die Pfanne geben und in Kokosfett anbraten. Nicht zu früh wenden, damit sie nicht auseinanderbrechen. Sie sind nicht so fest wie Frikadellen aus Fleisch.
  6. Während die Burger braten, habe ich den Salat gewaschen und fertig gemacht. 

Ich hoffe, diese fischige Burgervariante gefällt euch und ihr probiert sie einmal aus. :-)


I eat a lot of fish and wanted to show you now a fishy Burger version. I eat them this time with lambs lettuce and tomatoes, but they also taste pretty good in a burger bun, I think. ;-)

The Ingredients:
  • a can of tuna in its own juice 
  • an onion 
  • an egg 
  • neutral protein powder 
  • arugula 
  • Salt, pepper and other spices to taste 
  • Coconut oil for frying
 
The Preparation:
  1. Cut the onion very finely in a food processor. 
  2. Drain the tuna and add to the onion. Short chop with it. 
  3. Add the egg, arugula, salt, pepper and spices and mix again briefly. 
  4. If the mass be too runny, I thicken it with it neutral protein powder. If you don't have that, you can also use plain flour. 
  5. Give small portions in a pan and fry them in coconut oil. Turn them not too early, so they don't break apart. They are not as tight as patties from meat. 
  6. While the burgers fry, I washed the lettuce and made it ready.
 
I hope you like this fishy Burger version and you try it once. :-)

Mittwoch, 26. November 2014

Full body exercise: Kettlebell Swing

Der Kettlebell Swing ist eine echte Universalübung (so wie Kniebeugen), hat unglaublich viele Trainingseffekte auf deinen Körper und ist für uns somit eine sehr wertvolle Übung. Universal, weil du deinen gesamten Körper mit einer Übung trainierst. Von den Waden über die Beine zum Po, weiter über den unteren Rücken bis zu den Schultern, auch die Arme sind involviert. Wichtig am Kettlebell Swing ist die exakte Ausführung, die Energie kommt so gut wie nur aus der Hüfte. Der Kettlebell wird lediglich durch das Strecken der Hüfte nach vorne geschwungen. Was der Kettlebell Swing alles kann, siehst du hier mal im Detail:
  1. Der Kettlebell Swing ist ein effektives Herzkreislauf-Training, deine Pumpe hat ordentlich zu tun. Das Training ist einem HIIT-Training sehr ähnlich. Der Puls wird durch diese Ganzkörperübung in die Höhe getrieben und verbraucht somit sehr viel Energie.
  2. Für den Kettlebell Swing muss der gesamte Körper gespannt sein, aber unterer Rücken, Hintern und Beinbizeps werden besonders gefordert. Das sind bei unserem heutigem vornehmlich sitzendem Lebensstil eher vernachlässigte Muskelgruppen. Also ein echtes Plus! Es ist sogar wissenschaftlich bewiesen, dass das Schmerzempfinden in Schulter und Nacken, sowie im unteren Rücken um die Hälfte reduziert werden kann, wenn man drei mal die Woche für 15 Minuten den Kettlebell Swing durchführt.
  3. Beim Kettlebell Swing trainierst du mehrere Muskeln und Fähigkeiten gleichzeitig. Vor allem die Hüftstrecker, Po, Beine und unterer Rücken werden besonders effektiv trainiert. Wenn du also wenig Zeit hast, kannst du mit 15 Minuten Kettlebell Swingen deinen gesamten Körper in kürzester Zeit fordern.
Das Video unten zeigt Euch ziemlich gut, wie ein korrekter Kettlebell Swing durchgeführt wird. 


The kettlebell swing is a real universal exercise (such as squats), has an incredible number of training effects on your body and is therefore for us a very valuable exercise. Universal, because you train your entire body with one exercise. From the calves on the legs to the butt, then via the lower back to the shoulders, the arms are involved too. Important at the kettlebell swing is the precise execution, the energy comes only from the hips. The kettlebell is swung only by stretching the hips forward. What the kettlebell swing can do, you see here in detail:
  1. The kettlebell swing is an effective cardiovascular workout, your heart has to work properly. The training is very similar to a HIIT workout. The pulse is raising up with this whole-body exercise and you consume a lot of energy by the high muscle activity.
  2. For the kettlebell swing you need a lot of body tension, but lower back, butt and hamstrings are particularly challenged. These are rather neglected muscle groups in our today's primarily sedentary lifestyle. So a real bonus! It is even scientifically proven that the sensation of pain can be reduced by half in shoulder and neck, as well the lower back, if you do the Kettlebell Swing for 15 minutes three times a week.
  3. When kettlebell swing you train multiple muscles and skills at the same time. Especially the hip extensors, butt, legs and lower back are particularly trained effectively. So if you have little time, with a 15 minute kettlebell swing you can challange your entire body in no time.  
The video above is in german, but shows you pretty good how a proper kettlebell swing is performed.
So fast forward to the exercise, it is woth it. ;-)

Montag, 24. November 2014

Motivation Monday - How to be happy ... Part 1

Schätze dein Leben. Sei dankbar, dass du lebst und dass du die Macht hast, Dinge zu verändern und Menschen positiv beeinflussen kannst. Es ist ein Geschenk am Leben zu sein, mach das Beste daraus.

Wähle Freunde, die dir ein gutes Gefühl bereiten. Und halte Abstand von Menschen, die dir deine Positivität absaugen, die dich nicht zum lächeln bringen und die du fürchtest zu sehen. Umgib dich mit Menschen, die dich motivieren, jeden Tag ein besser Mensch zu sein.

Lerne jeden Tag. In dem Moment, indem du glaubst, in etwas die Nummer 1 zu sein, ist der Moment, in dem du aufhörst zu wachsen.

Lobe andere Menschen. Wenn du die Schönheit in anderen Menschen sehen kannst und ihnen das auch sagst, kannst du dir sicher sein, dass du im Reinen mit dir selbst bist.

Du musst immer nach der Lösung schauen und dich nicht mit dem Problem beschäftigen. Es gibt immer ein Lösung. Versuche ein kreativer Problemlöser zu werden.

Lache! Was gibt es besseres, als sich gleichzeitig gut zu fühlen und die Bauchmuskeln zu trainineren?

Gespannt auf den zweiten Teil? Der kommt dann am nächsten Montag. ;-)


Appreciate your life. Be thankful, that you are alive, that you have the power to change things and affect people in a positive way. It is a gift to be alive, so make the best of it.

Choose friends who make you feel good. Keep distance from people who suck your positivity, who don't make you smile and you fear to see. Surround yourself with people who motivate you to be a better person every day.

Learning every day. In the moment when you think to be number 1 in something, is the moment you stop growing. 

Compliment others. To be able to see the beauty in other people, and to let them know means that you are confident with yourself. 

Always look for the solution and not the problem. There is always an answer. Try to be a creative problem solver. 

Laugh more! Laughing not only makes you feel better, it works the abs at the same time too. What could be better than that? 

Looking forward to the second part? It comes out on next Monday. ;-)


This is a good video from Sawyer Hartman with ten Tips to beat Depression. Maybe it is helpful for someone. #StayPositive 
 

Sonntag, 23. November 2014

Breakfast my Love ♥

Man könnte es echte Frühstücksliebe nennen, denn ich freue mich immer besonders auf diese Mahlzeit. Sie hat sich in den letzten zwei (oder wohl mehr) Jahren kaum verändert, außer in kleinen Nuancen. Zur Zeit nehme ich 20g Sojaflocken (für mehr Eiweiß), 10g kernige Haferflocken, 5g Leinsaat und ca 1g Ceylon Zimt und gieße etwas heißes Wasser darüber und lasse die Mischung etwas ziehen. So sind die Flocken nicht so fest. Dann verrühre ich den Brei mit 250g Magerjogurt und Stevia und obendrauf gibt es zwischen 50 und 100g Obst. Dazu trinke ich immer (wie auch den ganzen Tag ^^) grünen Tee.

Ich finde, dass mein heutiges Frühstück farblich glatt etwas weihnachtlich aussieht, oder? Naja, passt ja, bald ist es ja wieder so weit. ;-)

Habt einen wunderbaren Sonntag, hier scheint noch herrlich die Sonne. ♥


You could call it true breakfast love because I always look forward to this particular meal. It has not changed much in the last two (or perhaps more) years, except in small nuances. At the moment I take 20g soy flakes (for more protein), 10g rolled oats, 5g flaxseed and about 1g Ceylon cinnamon, pour some hot water over it and set the mixture aside. Thus, the flakes are not as solid. Then I stir the porridge with 250g skimmed yogurt and stevia and on top of it, there are between 50-100g or about 1/2c of fruit. In addition I always drink (as well as all day ^^) green tea.

I think my current Breakfast looks a little festively, right? I like the colors. Well, now it's that time again. ;-)

Have a wonderful Sunday, here the sun shines just gorgeous.

Samstag, 22. November 2014

Legs - start from the scratch

Heute habe ich gefühlt zum 10ten Mal seit diesem Sommer von vorne angefangen. Eigentlich war es gar nicht so oft, aber mir kommt es tatsächlich so vor. Und nun hoffe ich, dass keine Erkältungen, Krankheiten und herausspringende Wirbel und Rippen mehr dazwischen kommen und ich endlich ganz normal und ohne Zwangsunterbrechungen wieder trainieren kann. :-) Denn nichts - wirklich gar nichts - macht mir so schlechte Laune, wie auf Sport verzichten zu müssen.

Und weil es so schön ist, haben wir gleich an meinem ersten Tag mit den Beinen angefangen. War aber ganz gut so, denn die sind das einzige, was ich ohne Bedenken trainieren kann. Ich habe vielleicht nicht gleich ganz soooo viel gemacht, dafür aber sofort eine neue Übung ausprobiert, die wir jetzt öfter einbauen werden, da sie ganz gut dort zu spüren war, wo wir es so sehr lieben: im Po. ^^

Übungen:

3x15 Squats in der Smithmaschine Suoersatz 3x15 "Knickse" mit Gewicht
3x15 Sumo Squats in der Smithmaschine Supersatz 3x15 Bulgarien Lunges mit Gewichts
3x15 Brücke in der Smithmaschine
3x15 Wadenheben in der Smithmaschine Supersatz einbeiniges Wadenheben mit Körpergewicht

und schließlich die neue Übung ...........

3x15 Abductoren am Kabel von hinten zur Seite gezogen

Und falls ihr euch fragt, ob ich mich meiner Lieblingsfarbe abgewandt habe. Neeeeein, das habe ich natürlich nicht, wollte nur mal etwas frische Farbe in das graue Gym bringen! :-D Meine neue Hose von Six Deuce und Nike Free 5.0 TR FIT 4 in schreiendem Neongelb.

Calf Raises with different foot positions.
Extrem Workface! ^^
Today I felt like as I start for the 10th time from scratch since this summer. Actually, it was not that often, but actually feels like that. And now I hope that no colds, diseases and vertebrae and ribs that jumping out get in my way and I can finally work out again normally and without forced interruptions. :-) There is nothing - absolutely nothing - that brings me in such a bad mood, than having to forgo my workout.

We started immediately on my first day with the legs. But that was a good thing, because the legs are the only muscle group, that I can train safely. I didn't train soooo hard, but immediately tried out a new exercise, we're going to do more often, because you feel the exercise where we love it: in the butt. ^^

Exercises:

3x15 Squats in the Smith Machine Superset 3x15 Curtsey Squats with weights
3x15 Sumo Squats in the Smith Machine Superset 3x15 Bulgarien Lunges with weights
3x15 Bridge in the Smith Machine
3x15 Calf Raises in the Smith Machine Superset single Calf Raises with bodyweight

and finally the new exercise ...........

3x15 abductors on the cable pulled from the back to the side

And if you're wondering whether I averted my favorite color. Nooooo, of course I didn't, I just wanted to bring some fresh color in the daily gym life! :-D 

Freitag, 21. November 2014

Sale bei SportScheck und zusätzlich 20% Rabatt

Gerade ist eh ein riesengroßer Sale bei SportScheck und wir haben uns mal ein paar Highlight aus dem Shop herausgepickt. Denn zusätzlich zu vielen Prozenten gibt es mit dem Gutschein-Code: Outdoor20 bis Montag, den 24.11.2014 ganze 20% Rabatt auf das gesamte Outdoor-Sortiment. In den Kategorien findet man aber nicht nur Outdoorkleidung, sondern auch tolle Shirts und Hosen, die sicher auch im Gym eine gute Figur machen. ;-)

Natascha hat sich natürlich etwas in pink herausgesucht - war ja irgendwie klar, oder?


Als erstes die pinke Fleecejacke Masonic von The North Face und ein Funktionstop von OCK, das einen tollen Rücken macht. Das irre Sport-Shirt von Rocxygen hat ein klasse Design und die Laufjacke von adidas hat keine störende Kaputze. ;-)
 
 Ich persönlich mag es ja eher weniger schreiend und habe mich daher farblich etwas zurückgehalten. ;-) Die Lauftights von TAO sind schön schwarz und haben lediglich einen farblichen Akzent. Das schlichte, aber durch die Transparenz fesche Laufshirt von Falke und die farblich passende Thermojacke von The North Face passen super dazu. Die Jacke kann sogar ganz klein gefaltet werden und in der eigenen Seitentasche verstaut werden. Das ist doch mal praktisch.

Und als letztes zwei Teile, die ich auf meine Weihnachtswunschliste gesetzt habe: die funktionelle Lauftights von Nike finde ich richtig schön, ich mag besonders den etwas höheren Bund und die Qualität bei Nikehosen ist immer gut. Und eine schwarze kaputzenlose Laufjacke von unifit als Ergänzung für meine Fleece-Laufjacke (mit Kaputze).

In folgenden Kategorien gibt es Rabatt: Wandern, Bergsteigen Alpin, Urban Outdoor, Klettern, Skitouren und Nordic Walking. Wir haben uns dabei lediglich durch die Kategorien Klettern und Nordic Walking gewühlt und haben nicht nur die gezeigten Teile,sondern noch viele andere tolle Klamotten gefunden. Also nutzt den Rabatt-Code "Outdoor20" und spart 20% auch auf bereits reduzierte Ware!

Viel Spaß beim Shoppen! :-)

These are our favorite picks from a shop called SportScheck. It's a german Shop for sports gear. So please excuse that this is only in german. :-)

Includes Affiliate Links

Donnerstag, 20. November 2014

Tasty Thursday - Quick Pumpkin Soup

Kürbiszeit, die versüßt mir die kalte Jahreszeit. Ich mag es nicht, wenn es kalt, grau, nass und dunkel draußen ist. Aber eine heiße Kürbissuppe wärmt meine Seele und hellt meine Stimmung auf. ;-) Ich mache mir diese Suppe meist für zwei Tage, den ersten Teil esse ich sofort und den Rest genehmige ich mir am nächsten Tag.

Die Zutaten:
  • ein Hokaido-Kürbis
  • eine große Zwiebel
  • 1 EL Öl/Kokosfett
  • Brühe (ich nehme Maggi Bio ohne Geschmacksverstärker)
  • Curry
  • Garam Masala
  • Ingwer (frisch oder Pulver)
Zubereitung:
  1. Die Zwiebel grob schneiden und das Öl/Kokosfett in einem Topf erhitzen. Die Zwiebel darin glasig dünsten.
  2. Den Kürbis waschen, aufschneiden, entkernen und in Stücke schneiden. Mit den Zwiebeln im Topf für etwa 5 Minuten mitdünsten. 
  3. Brühe ansetzen und zum Kürbis gießen. So viel, dass der Kürbis komplett mit Brühe bedeckt ist. Gewürze hinzugeben und alles köcheln lassen bis der Kürbis weich ist.
  4. Wenn der Kürbis weich ist, den Pürierstab herauskramen und alles zu Brei machen. ;-) Eventuell etwas Wasser nachgießen und nachwürzen, wieder pürieren. 
  5. Auf Teller füllen und genießen. ♥


The pumpkin time sweetens the cold season. I do not like it when it's cold, gray, wet and dark outside. But a hot pumpkin soup warms my soul and lightens my mood. ;-) I cook this soup usually for two days, the first part I eat immediately and the rest I allow myself the next day.

The Ingredients:
  • a Hokaido pumpkin 
  • one large onion 
  • 1 tbsp oil / coconut oil 
  • Broth (I use an organic one without flavor enhancers) 
  • Curry 
  • Garam Masala 
  • Ginger (fresh or powdered)
Preparation:
  1. Chop the onion and heat the oil / coconut oil in a pot. The glassy onion sauté it. 
  2. Wash the pumpkin, cut, remove seeds and cut into pieces. Cook with the onions for about 5 minutes. 
  3. Making broth and pour to the pumpkin. So much, that the pumpkin is completely covered with broth. Add the spices and simmer until the squash is soft. 
  4. When the pumpkin is soft, dig out the blender and make everything to mush. ;-) Maybe add some water and seasoning, blend again. 
  5. Fill on dishes and enjoy.

Mittwoch, 19. November 2014

Chest and Shoulders

Ich merke, wie ich bei den Brustübungen stärker werde. Die Brust zu trainieren mag ich nicht besonders, es liegt mir irgendwie nicht. Aber zum Gesamtpaket gehört eben auch ein Brusttraining dazu. Ich denke Frauen brauchen da nicht so viel zu machen wie die Männer, aber sie gar nicht zu trainieren, finde ich nicht gut. Beim Bankdrücken habe ich mich aber nun mal an 40 kg gewagt und sechs Wiederholungen alleine geschafft. Ja, da bin ich schon stolz drauf. ;-)

Das Training:

10 Minuten Aufwärmen mit Thera Bändern
2x20 Bankdrücken nur mit der Stange
3x12 + 1x6 Bankdrücken
3x15-12 KH Schrägbankdrücken
3x15 Kabelzug über Kreuz
3x15 Kabelzug über Kreuz von unten
2x12 Flys auf der Schrägbank
3x15 vorgebeugtes KH Seitheben mit Drehung nach innen
3x15 KH Seitheben mit Drehung nach innen
3x15 KH Frontheben mit Drehung nach innen
3x20 hängende Bauchübung



I noticed, that I become stronger in the chest exercises. I don't particularly like to train the chest. But the overall package also includes a chest workout, right? I think women don't need to do as much as men, but not to train chest, I do not like. On the bench press I have now ventured to 40kg/88lbs and managed six repetitions. Yes, I'm proud of it. ;-)

The training:

10 minutes warm up with Thera Bands
2x20 bench press with the bar
3x12 + 1x6 Bench Press
3x15-12 Incline Bench Press with dumbbells

3x15 Standing Cable Crossover
3x15 Standing low Cable Crossover
2x12 Flys on incline Bench
3x15 Bent over Raise with inward rotation
3x15 Lateral Raise with inward rotation
3x15 Front Raise with inward rotation
3x20 hanging Leg Raises

Montag, 17. November 2014

[Fitness Fashion] November Picks

In der dunklen Jahreszeit brauchen wir nicht nur mehr Farbe im Leben, auch etwas wärmere Kleidung muss her. Eine gelungene Kombination aus beidem ist die Thermo Laufjacke von Under Armor. Und bei Gina Tricot und H&M fielen mir die zwei Sportshirts auf. Das Shirt mit dem Zebramuster habe ich schon in komplett schwarz, daher überlege ich nun auch mal als Zebra durch die Weltgeschichte zu laufen. ;-)

Wenn wir draußen sporteln, dann müssen wir gut eingepackt und was besonders wichtig ist: sichtbar sein! Die pinke Mütze von Odlo fällt auf und hält warm. Die Asics Handschuhe sind mit den pinken Streifen einfach schnieke. Die Reflektionsweste von H&M kann man über die Jacke ziehen, um bei Dunkelheit besser gesehen zu werden. 

Welches Teil gefällt euch am besten?

Under Armour Thermo Laufjacke , Shirt, Zebra-Shirt
Odlo Hat , Vest, ASICS Gloves
In the dark season, we just need more color in our life and some warm clothing must be found. A successful combination of both is the thermal running jacket by Under Armor. And at Gina Tricot and H&M I noticed two sports shirts. The shirt with zebra pattern I have already completely in black, so I'm considering now to run around as a zebra. ;-)

If we do sports outside, then we have to be well packed and most importantly: be visible! The pink hat by Odlo is noticeable and keeps your head warm. The asics gloves are just nifty with the pink stripes. The reflection vest by H&M you can pull over your jacket to be seen better in the dark.

Which pick do you like most?

Donnerstag, 13. November 2014

Tasty Thursday - Chocolate Almond Cups

Als ich heute von meinem anstrengendem Schulter-, Bizeps- und Trizepstag nach Hause kam, bekam ich unglaubliche Lust, etwas Süßes zu essen. Es war aber nichts Besonderes im Haus, daher habe ich aus wenigen Zutaten, die daheim waren, etwas gezaubert.

Du brauchst für diese Leckerei nur zwei oder wenn du magst drei Zutaten: dunkle Schokolade, Mandeln und nach Belieben etwas Kokosfett. Mit Kokosfett schmelzen die Cups mehr und sie sind etwas softer. Ich habe beides ausprobiert und bevorzuge die Variante ohne Kokosfett. ;-)

Ich habe einige Mandeln in Muffinförmchen aus Silikon verteilt und die dunkle Schokolade in der Mikrowelle für einige Sekunden geschmolzen. Sobald die Schokolade geschmolzen ist, könnt ihr, wenn ihr mögt, das Kokosfett hinzufügen. Nicht zuviel, denn sonst sind die Cups viel zu weich und schmelzen sofort. Dann die Schokomasse gleichmäßig auf die Cups verteilen, so dass die Mandeln bedeckt sind. Ich habe die Cups dann zum abkühlen in den Kühlschrank gestellt und nach 15 Minuten waren sie fest und Bereit für ihre Vernichtung. ^^


When I got home today from my exhausting shoulders-, biceps- and tricepsday, I got an incredible desire to eat something sweet. But it was nothing special in the house, so I created something with a few ingredients that were home.

For this treat you only need two or if you like three ingredients: dark chocolate, almonds and coconut oil to taste. With coconut oil the cups are a bit softer and melt easy. I have tried both and prefer the version without coconut oil. ;-)

I distributed some almonds in silikon muffin cups and melted the dark chocolate in the microwave for a few seconds. Once the chocolate is melted, you can, if you like to, add the coconut oil. Not too much, because otherwise the cups are way too soft and melt immediately. Then distribute the chocolate mixture evenly among the cups, so that the almonds are covered. Then I placed the cups in the refrigerator to cool down and after 15 minutes they were ready for their extermination. ^^

Dienstag, 11. November 2014

Back on Track and it's Legday

Erst vor kurzem habe ich darüber nachgedacht gehabt, dass ich den vergangenen zwei Jahren, seit dem ich also regelmäßig Sport mache, gar nicht krank war (zumindest was eine Erkältung betrifft). Darüber habe ich mich natürlich sehr gefreut, denn früher war das ganz anders. Nun ja, kaum gefreut, schon hat's mich erwischt. Und diesmal irgendwie nicht nur ein bisschen. Also musste ich leider kürzer treten, weniger machen bzw. ganz aussetzen ... was für mich echt nicht leicht ist. Zumal ich im Hinterkopf ständig diesen Gedanke habe, dass man danach quasi wieder "neu" anfangen muss.

Aber heute war es an der Zeit wieder anzufangen. Und das auch noch an einem Beintag. Ich habe heute daher ein kleines bisschen weniger gemacht als sonst, aber herrlich war es trotzdem und ich freue mich schon auf morgen, wenn ich wieder den geliebten Muskelkater im Po spüre. :-D

Unsere Übungen:

3x15 Squats in der Smith machine Supersatz 3x15 Side Lunges mit Gewicht
3x15 Sumosquats in der Smith machine Supersatz Sidesteps mit den powerbands
3x15 Lunges in der Smith machine Supersatz 3x15 KH Bulgarian Lunges
bzw. Katja: Step Ups Lunges Kombination mit KH auf der Bank
3x15 Wadenheben in der Smithmashine Supersatz einbeiniges Wadenheben mit Eigengewicht
3x15 Glute Bridge in der Smith Machine
5x20-15 Hanging Leg Raises

30 Minuten Rad fahren

Da einige Fragen dazu kamen: meine neuen Schuhe sind diese hier: Nike Free 5.0 TR FIT 4 und eine sehr ähnliche Hose von Röhnisch, da wir ein älteres Modell haben ist diese: Röhnisch Damen Shape Keyla 7/8 Tights. Ich liebe den hohen Bund. 

Step Ups Lunges Kombination mit KH auf der Bank/ Step Ups Lunges combination with Dumbbells on the bench.

Just recently I was thinking, that I was not sick the past two years, since I'm doing sports regularly (at least what concerns a cold). Furthermore, I am of course very pleased, because it was quite different in earlier times. Well, hardly pleased, it has already caught me. And this time not just a little bit. So unfortunately I had to do less or completely suspend ... what is really not easy for me. Especially when I constantly have this thought in mind, that you have to start again from zero after your illness.

But today I started again. And that on a leg day. Therefore, I did a bit less than usual, but it was still great and I'm looking forward to tomorrow, when I again feel the beloved soreness in my butt. :-D

Our Workout:

3x15 Squats in the Smith machine superset 3x15 Side Lunges with weights
3x15 Sumosquats in the Smith machine superset Sidesteps with powerbands
3x15 Lunges in the Smith machine superset 3x15 Dumbbell Bulgarian Lunges
and Katja made: Step Ups Lunges Combination with Dumbbells on the bench
3x15 Calf Raises in the Smith mashine superset single Calf Raises with bodyweight
3x15 Glute Bridge in the Smith Machine
5x20-15 Hanging Leg Raises 

30 Minutes Cycling

Because we had some questions: these are my new shoes: Nike Free 5.0 TR FIT 4 and similar tights from roehnisch, because we have an old model: Röhnisch Damen Shape Keyla 7/8 Tights. I love the high waistband.  

Donnerstag, 6. November 2014

Tasty Thursday - Curd-Oat bran-bread

Ich habe mal wieder ein neues Low Carb Brot ausprobiert und wollte das Rezept mit euch teilen, denn es ist ganz gut geworden. Und was ich toll finde ist, dass man keine speziellen Zutaten wie bestimmte Mehle benötigt.

Die Zutaten:
  • 500g Magerquark
  • 250g Haferkleie
  • 50ml Milch/ Sojamilch
  • 3 Eier
  • 2 TL Backpulver
  • 2 EL Leinsamen
  • 2 Prisen Salz
Einfach alles mit einem Mixer zu einem glatten Teig verarbeiten und in eine mit Backpapier ausgekleidete Kastenform gießen.Dann bei 180°C  für etwa 35-40 Minuten backen. 
Da ich nicht sehr oft Brot esse, schneide ich es in Scheiben und friere es ein. Immer wenn ich eine Scheibe essen möchte, taue ich mir eine auf.

Perfect with my healthy Nutella on top. ;-)

I once again tried a new low carb bread and wanted to share the recipe with you, because it has become quite well. And what I think is great is that you do not need special ingredients such as certain flours.

The Ingredients: 
  • 500g/2 c low fat curd
  • 250g/2 c oat bran 
  • 50ml/ 1/4 c milk/soy milk
  • 3 eggs 
  • 2 teaspoons baking powder 
  • 2 tablespoons of flaxseed 
  • 2 pinches of salt
 
Simply process everything with a blender until smooth and pour into a with baking paper lined box mold. Then bake at 180°C/350°F for about 35-40 minutes.
Since I do not eat bread very often, I cut it into slices and freezing them. Whenever I want to eat a slice, I unfreeze one